Allendorf/Battenberg – Paukenschlag beim FC Ederbergland: Gestern Abend haben die beiden Trainer Christian Hartmann und Christian Behle ihren sofortigen Rücktritt erklärt. Der Tabellenzweite der Fußball-Verbandsliga Mitte muss sich so für den Saisonendspurt neue sportliche Verantwortliche suchen.

„Christian Behle hat mich gegen Abend darüber informiert, dass er und sein Kollege Christian Hartmann mit sofortiger Wirkung von ihrem Traineramt zurücktreten“, teilte Heinfried Horsel, Vorsitzender des FCE, mit.

„Nach den beiden Niederlagen und dem Unentschieden in den letzten drei Spielen möchten sie dem Vorstand die Chance einräumen, der Mannschaft durch einen Trainerwechsel neue Impulse zu geben, um das erklärte Saisonziel Aufstieg in die Hessenliga noch erreichen zu können“, sagte Horsel, der hinzufügte: „Der Trainerrücktritt hat mich sehr überrascht und auch betroffen gemacht. Das Trainergespann hat in der vergangenen und in dieser Serie hervorragende Arbeit geleistet.“

Behle und Hartmann hatten den FCE in der vergangenen Saison auf Rang zwei geführt und stehen auch in dieser Runde auf dem zweiten Platz. Nach einer tollen Hinrunde war der FCE zuletzt jedoch ein wenig aus dem Tritt geraten. Aus den letzten drei Spielen gab es nur einen Punkt. Zudem sorgte der Streit um die Verbannung von Stürmer Felix Nolte in die zweite Mannschaft intern für Verstimmungen.

Ihren Entschluss teilten Behle und Hartmann bereits am Abend der Mannschaft mit, das Training leiteten sie bereits nicht mehr. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. „Wir werden der Mannschaft schnellstmöglich einen neuen Trainer präsentieren“, sagte Horsel, der persönlich sichtlich betroffen von den Vorgängen wirkte. „Es ist ihnen gelungen, aus dem Spielkader eine leistungs- und spielstarke Mannschaft zu formen.“ Und weiter: „Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Hartmann und Behle, um der Mannschaft durch einen Trainerwechsel neue Impulse zu geben.“

Sein Appell für die Zukunft: „Wir müssen jetzt einen Strich unter die Vergangenheit ziehen, nach vorne sehen und von Vorstand und Mannschaft alles dafür geben, dass wir wieder erfolgreichen Fußball spielen.“ Die Mannschaft habe großes Potenzial, es müsse gelingen, dieses wieder auf dem Spielfeld abzurufen.