Ein sehr erfolgreiches Fußball-Wochenende mit 2 Spielen und 6 Punkten haben wir im Seniorenbereich hinter uns.
Hier die Berichterstattung aus der heimischen Presse (HNA) zu beiden Spielen.

— Verbandsliga —

Allendorf – Es war ein hartes Stück Arbeit für den FC Ederbergland in der Fußball-Verbandsliga, ehe der FC Waldbrunn mit 4:2 (1:1) niedergerungen war. Zwei Mal egalisierte der FCE einen Rückstand. Mit dem Sieg sichert sich der FCE erst einmal den zweiten Tabellenplatz.

Das Ederbergländer Trainerteam beorderte Ingo Miß auf die rechte Verteidiger-Position, um dort den gefährlichen Angreifer Steffen Rücker in Schach zu halten. Dennoch begann das Spiel mit einem Schock für den FCE: Die Heimelf war dabei ins Spiel zu finden, als der Gast aus dem Westerwald durch Yoshiki Watai in Führung ging (5.). Diese spielte dem Außenseiter in die Karten. Bis zur Pause rührte Waldbrunn Beton an und setzte gelegentliche Nadelstiche nach vorn. Zwar war es Hannes Schneider (8.), der Gästekeeper Leon Schmitt zu einer Glanztat zwang, doch ansonsten waren es meist Einzelaktionen von Felix Nolte, die aber ins Leere liefen. Es war eine vorzügliche Deckungsleistung des Gastes, die ein Heimtor verhinderte.

So musste ein Standard zum Ausgleich herhalten: Nils Schneider, Torwart der Gastgeber, hatte gerade vor dem Strafraum gegen Rücker geklärt, als im Gegenangriff Elvis Funwi Shuakonwi von Marcel Kostadinov im Strafraum gefoult wurde. Janis Wolff verwandelte den Strafstoß im Nachschuss (36.). Sofort lockerte Waldbrunn die Deckung, was dem FC erlaubte mit Pässen in die Spitze für Gefahr zu sorgen. Sekunden vor dem Wechsel zimmerte Nolte einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte.

Auf tiefem Geläuf entwickelte sich im zweiten Durchgang ein Kampfspiel. Zunächst begann Waldbrunn mit mehr Druck. Rücker scheiterte früh an Schneider (46.), Watai (48.) traf nur das Außennetz. Als Simon Mitze Rücker foulte und der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte, war es Kapitän Lukas Scholl, der antrat. Schneider parierte den Ball scheinbar, doch von seinen Fäusten kullerte der Ball in entgegengesetzter Richtung ins Tor – 1:2 (53.). Ederbergland legte nun den kämpferischen Vorwärtsgang ein. Als Louis Wickenhöfer (74.) mit sattem 18-Meter-Schuss der Ausgleich gelang, bot der Gast den offenen Schlagabtausch an. Zu früh, wie sich zeigte. Denn Felix Nolte krönte seine kämpferisch starke Leistung mit dem Führungstreffer (78.). Dass hierbei Gästespieler Arne Breuer zu heftig reklamierte und Gelbrot sah, bedeutete die Vorentscheidung. Der FCE kam noch zum 4:2 durchAhmad Ibrahim mit einem gezirkelten Schuss in den Winkel. „Wir haben gut von hinten heraus gespielt, haben es uns aber durch die Gegentore selbst schwer gemacht. Das hat uns blockiert. Waldbrunn hat nicht umsonst gegen Marburg gewonnen. Gegen eine so zweikampfstarke Mannschaft zwei Rückstände wegzustecken ist tatsächlich ein hartes Stück Arbeit“, resümierte Trainer Christian Behle den letztlich verdienten Sieg.

— Gruppenliga —

Allendorf – Die U 23 des FC Ederbergland hat die Derbyniederlage bei der SG Oberes Edertal gut weggesteckt und gegen TSV Bicken einen 3:0-Sieg eingefahren. In der Tabelle der Fußball-Gruppenliga beißen sich die Schützlinge von Trainer Fabian Glaßl im vorderen Drittel fest.

Bicken wollte die kurze Zeit, die der FCE seit Donnerstag hatte, nutzen und setzte mit dem Anpfiff auf schnelle Angriffe. Aber bald neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Mit zunehmender Spieldauer entwickelte die Glaßl-Elf immer mehr Zug zum Tor, musste aber ihrerseits bei den Gästeangriffen auf der Hut sein. Besonders Michael Möllmann zeichnete sich als Abräumer gegen den Top-Torjäger der Liga, Maik Diede, aus. Als Okay Yildirim im Strafraum gefoult wurde (38.), verwandelte Nico Wroblewski den Elfer sicher.

Nach dem Seitenwechsel stemmte sich Bicken zunächst vehement gegen die drohende Niederlage. „Wir haben viel Wert auf die Defensive gelegt. Wir wollten kompakt stehen, was uns gelungen ist. Der Gegner durfte phasenweise den Ball haben, um selbst in Umschaltsituationen zu kommen“, analysierte Glaßl. Es ergaben sich hierdurch Kontersituationen für den FCE, der diese aber nur mangelhaft ausspielte. So ging ein Schuss von Moritz Graw (57.) nur Zentimeter am Gästetor vorbei. Für die Gastgeber sprach, dass die Dillkreisler nur wenige Strafraumsituationen bekamen. Ein Elfmeter sollte die Vorentscheidung bringen (81.). Diesmal wurde Wroblewski gefoult und Yildirim verwandelte. Bicken steckte nicht auf, kam durch Torjäger Maik Diede noch zu einem Lattentreffer (84.), ehe Moritz Graw (86.) das 3:0 erzielte. Trainer Glaßl sah einen in der Höhe verdienten Sieg: „Ich finde, dass wir das richtig gut gemacht haben. Wir haben mit zunehmender Dauer mit Ball richtig gute Aktionen nach vorn gehabt.“